Herkunft des Namens Otterbein

Möglicherweise hat sich der ein oder andere schon einmal gefragt, woher der Name Otterbein stammt.

Wie viele Familiennamen, stammt auch der Name Otterbein von einer Berufsbezeichnung ab:

Früher trugen diesen Namen häufig Otterjäger. Das “Bein” im Namen bezeichnet dabei jedoch nicht das Bein eines Otters, sondern das Gebein – also dessen Überreste.

Noch vor hundert Jahren gab es Otterjäger, die mit ihren Otterhunden umherzogen und für jedes erlegte Tier zwischen 3 und 10 Mark erhielten.

Man verfolgte den Fischotter aufgrund seines wertvollen Felles, aber auch weil er als Fischjäger zum Nahrungskonkurrenten des Menschen wurde. In früheren Jahrhunderten waren die Menschen meistens arm und der Schaden, den Fischotter zum Beispiel in Stadtgräben anrichteten, tat ihnen weh.

Das dichte Fell des Fischotters war ausgesprochen wertvoll, weil es hervorragend gegen Kälte schützte.

Seit 1968 steht der Fischotter unter Naturschutz und darf nicht mehr gejagt werden.

Otterjäger gibt es nun wohl keine mehr, Otterbeine um so mehr 🙂